Bekannter Fortune ist in neue Mission gestartet

Im Bild: Trainer Kay Butzlaff mit jungen Fortuna-Handballerinnen. Foto: Roland Gutsch

Nordkurier, 17.05.2018 von Stefan Thoms

Kay Butzlaff ist seit Kurzem hauptamtlicher Nachwuchstrainer beim SV Fortuna 50 Neubrandenburg und Stützpunkt-Coach des Verbandes. Er kennt sich aus in der Handball-Szene. Zwei Promi-Fachleute stehen ihm zur Seite.

Neubrandenburg. Die Herausforderung ist groß, aber Kay Butzlaff fühlt sich ihr gewachsen. „Ich will helfen, den Handball-Stützpunkt Neubrandenburg zu stärken. Wir haben viel Potenzial in der Region, davon wollen wir künftig noch mehr profitieren“, so der 31-Jährige, der seit dem 1. Mai der neue hauptamtliche Nachwuchstrainer beim SV Fortuna 50 Neubrandenburg und Stützpunkttrainer des Verbandes ist. 
Butzlaff beerbt damit Fortuna-Urgestein Udo Levold, der jetzt beim Stralsunder HV arbeitet. „Kay kennt unseren Verein in- und auswendig, ist hier seit mehr als 20 Jahren aktiv. Er ist ein super Typ, Vollblut-Handballer und hat sich im ganzen Land einen guten Namen erarbeitet. Jetzt kann er seine Energie komplett in die neuen Aufgaben investieren“, sagt Fortuna-Präsident Michael Schröder. 
Kay Butzlaff hat selbst bei Fortuna gespielt und früh begonnen, Nachwuchsmannschaften zu trainieren. Erst im männlichen und zuletzt im weiblichen Bereich. Als Co- und als Cheftrainer holte er mit seinen Teams mehrere Titel und Medaillen bei Landesmeisterschaften, außerdem engagiert er sich als Betreuer, Schiedsrichter und an Spieltagen als Zeitnehmer im Kampfgericht. „Ich war schon immer begeistert von diesem Sport, als Spieler aber nicht unbedingt das Supertalent. Nachdem ich mit 19 ein Praktikum im Verein gemacht hatte, war ich vollends infiziert. Deshalb ist die neue Aufgabe ein Traumjob für mich.“ 

Butzlaffs aktuelles Betätigungsfeld: Frühtraining am Sportgymnasium, Stützpunkttraining des Bezirkshandballverbandes Ost, Unterstützung der Landesauswahl-Teams. Im Verein trainiert er die weibliche C- und die männliche D-Jugend. Dabei stehen ihm zwei prominente Mentoren zur Seite – Ex-Bundestrainer Dago Leukefeld und Handball-Fachmann Helmut Wilk. 
„Ich kenne beide ja schon lange. Trainingsaufbau, Methodik und auch, wie sie mit den Spielern sprechen – von zwei so erfahrenen Trainern kann ich in allen Bereichen viel lernen“, so Butzlaff. 
Der Jung-Trainer wird künftig auch bei der Verwirklichung eines der wichtigsten Ziele mitwirken. Fortuna Neubrandenburg will mehr Handball-Talente an den Stützpunkt holen, sich breiter aufstellen. Abgänge talentierter Spieler sollen besser kompensiert werden können. 

Die Fortunen waren in den vergangenen Jahren mehrfach bester Nachwuchsverein Mecklenburg-Vorpommerns. Die Folge – große Vereine, wie der BVB Dortmund bei den Frauen oder die Füchse Berlin und der SC Magdeburg bei den Männern, werben Talente ab. Auffällig war dies besonders im männlichen Bereich. Die Fortunen bekommen seit Längerem keine A-Jugend mehr zusammen, damit fehlen auch den Männern potenzielle Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. 

Stützpunkt MV

Talente