Fortuna-Handballer bestehen den doppelten Stress-Test

Im Bild: Fortuna-Recke Ksawery Gajek kam in beiden Partien auf insgesamt neun Treffer.

Nordkurier, 08.01.2018 von Stefan Thoms, Foto: Roland Gutsch

Binnen zwei Tagen musste das Neubrandenburger Männer-Team in der MV-Liga und im Landespokal-Wettbewerb ran. Keine unkomplizierte Angelegenheit für die Handball-Amateure.

Neubrandenburg. Die Handballer vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg haben das Maximale aus einem anstrengenden Doppelpack-Wochenende geholt. Zunächst gab es den zehnten Sieg im zehnten MV-Liga-Spiel, und tags darauf machte das Team von Trainer Marcin Feliks den Einzug ins Landespokal-Viertelfinale perfekt. „Diese ungewohnte Situation mit zwei Spielen in zwei Tagen haben wir souverän gemeistert. Uns fehlten drei Stammspieler wegen Verletzungen, außerdem sind mehrere Jungs angeschlagen. Deshalb waren beide Auftritte spielerisch nicht unser Maßstab. Letztlich ging es darum zu gewinnen, und das haben wir geschafft“, so der Coach. 

Im Liga-Spiel bei der SG Vorpommern/Greifswald setzten sich die Fortunen mit 33:26 (16:12) durch und sind damit verlustpunktfrei an der Tabellenspitze geblieben. „Ein Auswärtsspiel am Freitagabend ist für uns als berufstätige Handball-Amateure ungewöhnlich und muss anders bewertet werden. Einige sind direkt von der Arbeit hingefahren, darunter können Konzentration und körperliche Frische schon mal leiden. Es war zwar kein schönes Spiel, aber wir gerieten nie ernsthaft in Gefahr“, sagte Kapitän Felix Klepp. „Im Angriff war das in Ordnung, aber in der Abwehr hat uns mit Stefan Stolt ein wichtiger Mann gefehlt. Da haben wir es den Greifswaldern teilweise zu leicht gemacht und fünf bis sechs Tore zu viel kassiert“, meinte Fortuna-Trainer Feliks.
Im Landespokal-Achtel- finale nur 20 Stunden später gewannen die Fortunen ihr nächstes Auswärtsspiel, diesmal mit 27:13 (14:6) beim HSV Grimmen II. Obwohl der Hausherr, Tabellenführer der Verbandsliga Ost, hochmotiviert war und in der Abwehr hart zupackte, konnte sich Fortuna schnell absetzen. „Bei manchen Fouls und Entscheidungen der Schiedsrichter war es nicht leicht, die Nerven zu behalten. Ich bin froh, dass sich kein weiterer Spieler verletzt hat“, so Feliks. 
In der Mecklenburg-Vorpommern-Liga empfangen die Fortunen am kommenden Samstag die zweite Mannschaft der Mecklenburger Stiere aus Schwerin in der Webasto-Arena. 

Fortuna-Männer in Greifswald: Hoefs, Schumacher – Waeller (3), Kaczmarczyk (6/6), Rütz (1/1), Klepp (2), Gutjahr, Wenske (6), Hauschildt, Bornkessel (5), Gajek (6), Reckzeh (4) 
Fortuna-Männer in Grimmen: Hoefs, Schumacher – Waeller (4), Kaczmarczyk (4/2), Rütz (3/2), Klepp (1), Gutjahr (3), Wenske (1), Hauschildt (2), Bornkessel (5), Gajek (3), Reckzeh (1) 

Auch unsere 1. Frauenmannschaft konnte im ersten Punktspiel des Jahres einen Auswärtserfolg verbuchen. Das Team gewann beim SV Pädagogik 1982 Rostock e.V. mit 14:23 (7:14) und rückte damit erst einmal auf den 3. Tabellenplatz vor.

Fortuna-Frauen in Rostock: Fiero, Kadow – Kahl (2), Brosche, Osterland, Gierke (2), Forbrich (5/2) Jänike (1), Wirth (1), Sewina (8), Niemann, Naussed (2), Kloska (3)

Stützpunkt MV

Talente